Jahrbuch Crowdfunding 2015

Plattformen auf dem Prüfstand

Mehr erfahren...

Jahrbuch Crowdfunding 2015

 

Crowdfunding Markterhebung und -analyse

Das Umsetzen einer guten Geschäftsidee sollte nicht an der Finanzierungshürde scheitern. Wer Banken zu wenig Sicherheiten bietet und für institutionelle Venture Capital-Investoren zu klein ist, der kann sich Kapital seit ein paar Jahren auch übers Internet beschaffen: Mit Crowdfunding lassen sich über kleine Beiträge von vielen Investoren mittlerweile beachtliche Summen aufbringen. Für Anleger öffnet sich ein neues Investment-Universum mit hohen Chancen, aber auch entsprechenden Risiken.

Während Crowdfunding in Groß Britannien bereits ein Riesengeschäft ist, befindet sich der hiesige Markt für Schwarmfinanzierung von Unternehmen noch in der Frühphase.

Ob sich aus Crowdinvesting und Crowdlending eine nachhaltige Finanzierungsalternative entwickelt, wird sich weisen müssen. Der vorhandene Kapitalbedarf bei Gründern und jungen Wachstumsunternehmen bietet zumindest großes Potenzial. Die Verabschiedung des Kleinanlegerschutzgesetzes im April 2015 setzt nun einen verlässlichen rechtlichen Rahmen für die noch junge Branche. Das könnte ein zweiter Startschuss für den deutschen Markt sein.

Das „Jahrbuch Crowdfunding“ liefert erstmals einen transparenten Überblick über die hierzulande relevanten Plattformen, die Unternehmen für die Kapitalaufnahme nutzen können. Das Jahrbuch leistet damit eine Pionierarbeit und legt auch die Finger in manche Wunde. Denn bislang ist der Markt durch Intransparenz geprägt. Und die Mehrzahl der Plattformen hat offensichtlich wenig Interesse daran das zu ändern. Für eine dynamische Entwicklung des Marktes ist die Orientierung an den berechtigten Informationsanforderungen der Kunden – Unternehmen und Investoren – jedoch unabdingbar.


Abgerundet wird das Jahrbuch durch zahlreiche Expertenbeiträge, die sich mit den wichtigsten Praxisfragen rund um das Crowdfunding auseinandersetzen und Markttrends analysieren:

  • – Besteuerung: Welche Fallen lauern auf den Anleger.
  • – Konsumentenschutz: Auf dem Prüfstand.
  • – Exit-Optionen und -Kanäle: Wie Anleger Kasse machen.
  • – Spezialisierte Plattformen: Regenerative Energie und Immobilien heben ab.
  • – Kundenorientierung: Was Plattformen bei der Transparenz noch leisten müssen.
  • – Europäischer Vergleich: Deutsche Plattformen im Hintertreffen.
  • – Best Practices: Von diesen Kampagnen können Gründer lernen.

Das „Jahrbuch Crowdfunding 2015“ ist somit Standardwerk für alle, die auf der Suche nach einer alternativen Unternehmensfinanzierung sind, mit der Crowd investieren wollen oder als Dienstleister im Markt aktiv sind.

Slingshot_Jahrbuch_Titel

Meinungen

Rainer Müller, Vice President Market Solutions – Financial Markets, Deutsche Börse AG

„Die erste Ausgabe des Jahrbuch Crowdfunding bietet einen hervorragenden Überblick über die existierende Landschaft der Plattformen in Deutschland und viele Anregungen für Regulatoren und Anbieter, die zur Professionalisierung des Marktes beitragen können. Somit ist es für den ambitionierten Laien und für mit dem Thema eng vertraute Leser gleichermaßen interessant.“

Dr. Roland Kirchhof und Dr. Ute Günther, Vorstand Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND)

„Das Jahrbuch Crowdfunding überrascht, indem es sich nicht auf die übliche Jahrbuch Langeweile einlässt. Vielmehr gelingt es den herausgebenden Slingshot Team, spannende und weiterführende Informationen zu diesem aufblühenden Finanzierungsmarkt zu vermitteln und dabei auch kritische Fragen, z.B. zur Überlebensfähigkeit von Crowdfunding Plattformen zu stellen und zu beantworten. Immer mehr rücken Kooperationsformen mit Business Angels als Lead Investoren in den Fokus des Interesses sowie die Frage, wie Crowdfunding organisiert sein muss, damit die Weiterfinanzierung durch VC und Angel Investoren unproblematisch wird. Auch insoweit gibt das Jahrbuch hilfreiche Fingerzeige. Ein nettes Apercu erfreut zusätzlich am Rande: wir erfahren etwas über Raumfahrt und was  Slingshot eigentlich bedeutet. Weiter so!“

Roger Bendisch, Geschäftsführer, IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

„Das Jahrbuch Crowdfunding 2015 von Slingshot  Return gibt einen facettenreichen Einblick in die sich neu entwickelnde Crowdfunding-Szene. Mehr Transparenz ist dringend notwendig und die Herausgeber werfen auch einen wichtigen kritischen Blick auf die Wirtschaftlichkeit der Plattform-Betreiber.“

 

 

News

 

Vision

 

Wir möchten Marktteilnehmer in die Lage versetzen, ihre Mission mit den revolutionären Möglichkeiten des Crowdfunding zu realisieren, aber auch Risiken besser einzuschätzen. Mit dem Jahrbuch Crowdfunding verschaffen wir Lesern einen Überblick über die wichtigsten Plattformen und Akteure, Konditionen und Risiken – und ermöglichen Kapitalsuchenden als auch Investoren detaillierte Lösungsansätze zu erstellen.

Unsere Ambition ist jeden an Crowdfunding Interessierten schnell und umfassend in die Lage zu versetzen, sich ein Urteil auf informierter Basis zu verschaffen und so handlungsfähig zu werden. Dies ist wichtig für Klein- und Mittelständische Unternehmen bei Finanzierungsfragen wie auch Investoren bei der Entwicklung von diversifizierten Anlagestrategien

Der englische Begriff Slingshot bezeichnet eine Methode der Raumfahrt, bei der ein relativ leichter Raumflugkörper dicht an einem sehr viel massereicheren Körper – etwa einem Planeten – vorbeifliegt und sich dabei die Kraft der Gravitation zur Beschleunigung  zu Nutze macht. Durch das Slingshot-Manöver wird die Richtung des Flugkörpers verändert. So können auf interplanetaren Flügen Treibstoff gespart, die Reisezeit durch die gewonnene Geschwindigkeit verkürzt und der Flugkörper am Zielplaneten in die gewünschte Umlaufbahn gebracht werden.

Die erste Mission, die diese Technik nutzte, war im Jahr 1973 die Reise von Mariner 10 zur Venus und zum Merkur. Später wurde sie beim Voyager-Programm eingesetzt, um ausreichend Geschwindigkeit zu erreichen und so zu den äußeren Planeten Uranus und Neptun fliegen zu können. So wie die Slingshot-Methode in der Raumfahrt die Reise zu zuvor unerreichbar erscheinenden Zielen ermöglichte, öffnet das Crowdfunding heute für Unternehmer und Organisationen neue Wege der Finanzierung und Realisierung von Projekten und Investitionen.

©2015 slingshot return - Impressum - Datenschutz